Château Beychevelle

Château Beychevelle

Der ungewöhnliche Name dieses Châteaus stammt von dem französischen Ausdruck "Baisse-Voile" ("Segel setzen") und spiegelt den ersten Besitzer des Anwesens, den ersten Herzog von Eperon, wider. Er war ein Admiral aus dem 16. Jahrhundert, und laut der örtlichen Legion würden die Schiffe, wenn sie auf der Gironne an dem Besitz vorbeifuhren, ihren Respekt dadurch zeigen, dass sie die Segel senken. Diese merkwürdige historische Tatsache inspirierte Beychevelle auch zu dem Emblem eines Schiffes mit einer Gänsegeier-Galionsfigur.

Beychevelle ist seit langem für seine Verbindungen zu den belles artes und zu erlesenen Weinen bekannt. Zu seiner Zeit lud der Herzog Molière und seine Darsteller ein, hier aufzutreten, und die späteren Besitzer verschönerten das Schlossgebäude selbst, was Beychevelle den Beinamen "Versailles von Bordeaux" einbrachte.

Heute ist Chateau Beychevelle so etwas wie ein Insider-Geheimnis in der Welt des erlesenen Weins. Während der Kampagne Bordeaux En Primeur 2018 waren die Zuteilungen von Chateau Beychevelle innerhalb weniger Stunden ausverkauft, und die Popularität des Weinguts wird weiterhin steigen, da es an Bekanntheit und internationaler Anerkennung gewinnt. Insgesamt umfasst das Weingut in der südöstlichen Ecke von Saint-Julien, südlich von Branaire-Ducru 250 Hektar. Der typische Beychevelle-Stil ist ein kräftiger, geschmeidiger und reich strukturierter Wein mit einer kräftigen Dosis an Cabernet Sauvignon, der vor allem in den besseren Jahrgängen eine ausgezeichnete Alterungsfähigkeit mit sich bringt.

« | »
Wine Library