Clos l’Eglise

Clos l’Eglise

Das aus dem 18. Jahrhundert stammende Clos l'Eglise ist eines der ältesten Châteaux in Pomerol. Die moderne Geschichte des Weingutes begann 1975, als die Familie Moreau das Weingut modernisierte und die traditionellen hölzernen Gärbehälter durch Edelstahltanks ersetzte. 1997 wurde Clos l'Eglise von Sylviane Garcin Cathiard gekauft, die 12 Millionen Euro bezahlte, damals eine Rekordsumme für ein Château in Pomerol.

Heute wird das Weingut von Sylvanes Tochter, Hélène Garcin, und ihrem Ehemann Patrice Lévèque geleitet. Das Ehepaar beaufsichtigt auch das Château Barde-Haut und Poesia in Saint-Émilion. Clos l'Eglise liegt im Zentrum von Pomerol mit sandig-kiesigen, lehmig unterlegten Böden und einem eher kontinentalen Klima als das des Médoc. Die 5,9 Hektar Weinberge des Châteaus sind mit Merlot und Cabernet Franc bepflanzt. Die eisenreichen Böden tragen dazu bei, dem Clos l'Eglise seinen unverwechselbaren Charakter in der Flasche zu verleihen.

Der Grand Vin des Châteaus besteht in der Regel zu 80% aus Merlot und 20% Cabernet Franc und reift 18-24 Monate lang in neuen französischen Eichenfässern. Eine Kombination aus außergewöhnlichem Terroir und talentierter Weinbereitung schafft einen reich strukturierten, üppigen Pomerol, der sich schnell zu einem der Superstars der Region entwickelte.

« | »
Wine Library