Screaming Eagle

Screaming Eagle

Screaming Eagle, einer der ursprünglichen kalifornischen Kultweine, wurde 1986 gegründet, als die ehemalige Napa Valley-Maklerin Jean Philips das Anwesen mit ihrem Insiderwissen über beste Böden erwarb. Nach und nach erwarb sie das Land Parzelle für Parzelle und begann, Trauben an benachbarte Weingüter zu verkaufen, wobei sie auch mit hausgemachtem Wein experimentierte, um die Grundlagen der Weinherstellung zu erlernen.

1992 brachte Philips eine Probe ihres Hausgebräus zu Robert Mondavi, der sie ermutigte, es in Flaschen abzufüllen, und ihr auch riet, den vorgeschlagenen Namen zu überdenken. Philips nahm Mondavis Ratschlag an und holte die lokale Spitzenwinzerin Heidi Peterson Barrett an Bord. Das Ergebnis war ein sofortiger Beifall der Kritiker; Robert Parker gab dem Screaming Eagle 1992 eine nahezu perfekte Punktzahl von 99 Punkten, und der Wein erlangte sofort Kultstatus.

Der gut gewählte Standort von Philips ist eines der Geheimnisse der sensationellen Geschmackstiefe und Struktur sowie der gleichbleibenden Qualität von Screaming Eagle. Der Weinberg liegt an einem felsigen Westhang mit ausgezeichneter Drainage und Ausrichtung. Tagsüber gibt es reichlich Wärme und Sonnenschein, um den Cabernet reifen zu lassen, wobei der Weinberg aber auch von den kühlenden Brisen aus der San-Pablo-Bucht im Süden profitiert.

Der derzeitige Winzer von Screaming Eagle ist Nick Gislason, der dem Weingut 2010 beitrat, direkt nachdem er seinen Master-Abschluss in Weinbau und Önologie an der UC Davis absolvierte. Gislason bewies schnell seinen Wert mit dem anspruchsvollen und verregneten Jahrgang 2011, als er die alleinige Weinbereitung übernahm. Während andere Weingüter in Napa ihr Unglück verfluchten, wurden die Weine von Gislason in jenem Jahr als die bestbewerteten Weine der Region eingestuft, wobei Antonio Galloni von Vinous dem Screaming Eagle 96 Punkte verlieh.

Das Weingut produziert derzeit nur 500 Kisten pro Jahr, die über eine sehr strenge Zuteilungsliste verkauft werden. Die Kombination aus winziger Produktion und hoher Nachfrage von Weinliebhabern auf der ganzen Welt bedeutet, dass der Wein unglaublich schwer zu bekommen ist. Alle Jahrgänge von Screaming Eagle schneiden auf dem Sekundärmarkt sehr gut ab.

Screaming Eagle hat den Ruf eines persönlichen Favoriten des legendären amerikanischen Weinkritikers Robert Parker. In den letzten Jahren hat er den 100-Punkte-Wein 2010 als "vollkommene Perfektion" bezeichnet und auch die Jahrgänge 2016, 2015, 2012 und 2007 mit 100 Punkten bewertet.

Screaming Eagle ist auch einer der besten Investitionsweine Kaliforniens, der in den letzten zehn Jahren vor dem Hintergrund einer steigenden Nachfrage ein anhaltendes Wachstum verzeichnen konnte. Zu den starken Leistungsträgern gehört Screaming Eagle 2011, der über die letzten fünf Jahre um 113,5% gewachsen ist. Als Investition oder als Wein, an dem man sich einfach nur erfreuen kann, versäumt es Screaming Eagle nie, zu beeindrucken.

« | »
Wine Library