Clavis Orea

Clavis Orea

Der Name dieses aufstrebenden Weinguts in Saint-Émilion bedeutet auf Lateinisch "goldener Schlüssel", ein traditionelles Symbol der Gastfreundschaft, das für Leidenschaft, Hingabe und ein außergewöhnliches Serviceniveau steht. Die beiden Gründer von Clavis Orea, Franck Jugelmann und Lahcene Boutouba, stammen beide aus Gastronomiefamilien und sind der Ansicht, dass ihre Herkunft eine entscheidende Rolle in ihrer Entwicklung als Winzer gespielt hat.

Jugelmann lernte das Kochen an der Seite seiner Großmutter und wurde schließlich ihr Nachfolger in der Küche als Küchenchef im Restaurant seiner Familie, bevor er sich beruflich dem Weinbau zuwandte. Seine Zähne schlug er sich bei der Arbeit auf Spitzengütern wie dem renommierten Premier Cru Château Haut-Brion im Médoc und dem Saint-Émilion Grand Cru Classé Weingut Château Fonplégade. Boutouba hingegen begann seine Karriere als Sommelier in Weltklasse-Restaurants wie dem Ritz Hotel und The Connaught. Danach wechselte er in den Weinverkauf und traf Jugelmann in London.

Das Ergebnis dieses zufälligen Treffens war die Entscheidung, 8 Hektar Rebfläche von der Familie Rollet in Saint-Émilion zu pachten, um eigene Weine zu kreieren. Der erste Jahrgang kam 2015 und wurde schnell von Spitzenrestaurants und Mitgliederclubs aufgegriffen, darunter der Arts Club, 67 Pall Mall und Sketch in Mayfair.

Der Schlüssel zum Erfolg von Clavis Orea ist die Kombination aus außergewöhnlicher Qualität und sehr zugänglichen Preisen. Jugelmann und Boutouba produzieren typischerweise etwa 30.000 Flaschen pro Jahrgang, wobei der Verschnitt vom Merlot zusammen mit kleineren Anteilen von Cabernet Franc und einem Schuss Cabernet Sauvignon dominiert wird.

Der charakteristische Stil von Clavis Orea interpretiert die Traditionen von Saint-Émilion auf eine durch und durch moderne Art und Weise, indem er reichlich Fruchtcharakter mit festen Tanninen und gut integriertem Eichenholz-Einfluss verbindet. Der junge Wein reift 16 Monate lang in einer Kombination aus Eichenfässern und Bottichen, um die Schönheit der Weinberge und Rebsorten durchscheinen zu lassen.

Dies ist ein Grand Cru, der bereits jung zugänglich ist, aber auch die Struktur und Definition hat, um über ein paar Jahrzehnte oder länger anmutig zu altern. Zu den jüngsten Spitzenjahrgängen gehören der 2016, der zu 100% aus Merlot hergestellt wurde, und der 2018, der vom angesehenen Schweizer Weinkritiker Yves Beck mit 95-97 Punkten bewertet wurde.

« | »
Wine Library